Vom Manuskript zum eBook: Vorbereitung

Vom Manuskript zum eBook: VorbereitungFertig! Du hast eine mitreißende Geschichte oder ein mit Fakten gespicktes Sachbuch mit dem schönen Wort “Ende” verziert. An einen Verlag oder eine Agentur willst du dich nicht wenden, sondern hast dich für Selfpublishing entschieden. Gratuliere!

Und jetzt? Wie bekommst du dein Buch auf Amazon, damit es glückliche Leser kaufen können und aus dir eine noch glücklichere Autorin machen? Vom Manuskript zum eBook: Vorbereitung ist wie meistens das A und O, um ein schönes eBook zu bekommen.

Legen wir los!

Korrigiere das Buch durch.

Mehr als einmal. Ja, das ist Arbeit, aber du tust allen – dir und den LeserInnen – einen großen Gefallen. Die Rechtschreibeprüfung deines Schreibprogramms ist ein erster Schritt, um die groben Fehler zu finden, aber sie reicht nicht. Nein, auch Duden Korrektor oder Papyrus Autor sind nicht genug.

Lektorat / Korrektorat

– Gib entweder Geld für ein Lektorat / Korrektorat aus oder suche dir mindestens zwei BetaleserInnen. (Die sind auch bei einem folgenden Lektorat / Korrektorat zu empfehlen.) Idealerweise sind das keine Familienmitglieder oder FreundInnen (Ausnahmen: AutorInnen), denn die neigen dazu, deine Texte zu wohlwollend zu sehen. Alternativ sind sie zu kritisch, und Knatsch in der Familie wegen eines Textes braucht man wirklich nicht.

Cover

Wenn du kein Händchen für Grafikgestaltung hast, lasse jemand anderen dein Cover entwerfen. Das Cover ist dein Aushängeschild. Und zwar das erste, was du hast. Wirkt es stümperhaft, gehen Leser davon aus, dass der Inhalt auch stümperhaft ist. Was dazu führt, dass sie es nicht anklicken und nicht von deinem mitreißenden Klappentext zum Kauf gelockt werden können.

Wenn jemand zeichnen kann, heißt es noch lange nicht, dass dieses Wesen auch ein Auge für Covergestaltung hat. Sei außerdem vorsichtig, wenn du Bekannte und Verwandte nach einer Zeichnung fragst. Wenn sie nicht absolut professionell sind, wirken Zeichnungen oft wie “gewollt und nicht gekonnt” oder wie Illustrationen für Kinderbücher. Hast du wirklich ein Genie in der Verwandschaft – go for it! Aber halte bitte unter allen Umständen deine Rechte und Pflichten in einem Vertrag fest. Ja, auch bei engen Familienmitgliedern. Ich habe schon einen bösen Krach mitbekommen, weil das jemand nicht gemacht hat und die Meinungen, was erlaubt ist und was nicht, dann auseinander drifteten. Das willst du nicht.

Klappentext

Der Klappentext, mein privater Feind. Ich kann mich ausbreiten, aber mich kurzufassen und gleichzeitig mitreißend zu sein, gehört entschieden zu meinen Schwächen. Ich empfehle dir einen Blick auf den Blog der wunderbaren Alana Falk, die einen tollen Artikel zu diesem Thema geschrieben hat: Schritt für Schritt zum Klappentext

Kapitelanfang

Füge an jeden neuen Kapitelanfang einen manuellen Seitenumbruch ein – Cursor vor den ersten Buchstaben des Kapitels, dann drücke gleichzeitig Strg und Enter. Damit beginnt jedes Kapitel auch auf dem eBook-Reader mit einer frischen, neuen Seite. Du verhinderst dadurch, dass die Kapitelüberschrift ganz unten auf der Seite oder im unschönsten Falle sogar zur Hälfte auf der nächsten Seite steht.

Kapitelende

Prüfe, ob du am Ende jeden Kapitels keine zusätzlichen Leerzeichen und Leerzeilen hast. Sonst kann es passieren, dass die geneigten LeserInnen umblättern und eine leere Seite vor sich haben, bevor es auf der nächsten Seite weitergeht.

Grafiken

Füge Grafiken immer direkt ein. Bei OpfenOffice findest du das beispielsweise unter “Einfügen – Bild – Aus Datei”, bei Word 2007 unter “Einfügen – Grafik” und bei Papyrus Autor unter “Datei – Einfügen/Import – Bild/Grafik”. Verweist du nur auf eine Grafik oder verwendest “Copy & Paste” kann es sein, dass das Bild die Umwandlung nicht mitmacht.

Wenn du Grafiken rechst, links oder mittig haben willst, formatiere sie wie Text über die entsprechenden Angaben linksbündig, rechtsbündig oder zentriert. Rücke sie nicht mit Leerzeichen ein. Die gehen bei der Umwandlung verloren.

Übertreibe es nicht mit eingefügten Bildern. Jedes Bild lässt die Datei größer werden, und Amazon berechnet “Lieferkosten”, die umso höher werden, je größer die Datei ist. Und das geht auf deine Tantiemen.

Überschriften

Formatiere deine Kapitelüberschriften über die Formatvorlagen als Überschriften. Damit werden sie nämlich als solche erkannt. Kinkerlitzchen wie schöne Schriftarten sind völlig für die Katz’, die werden vom Kindle nicht erkannt.

Inhaltsverzeichnis

Füge dein Inhaltsverzeichnis am Ende deines Buches über die entsprechende Funktion deines Schreibprogramms ein. Füge es auch ein, wenn deine Kapitel so vielsagende Titel wie bei mir tragen, nämlich “Kapitel 1 / 2 / 3 / …”. Ich habe es selbst nicht ausprobiert, aber mir sagen lassen, dass Amazon beim Hochladen der Datei ohne Inhaltsverzeichnis eine Fehlermeldung ausgibt. Warum hinten? Damit es keinen kostbaren Platz von der Leseprobe wegnimmt, die Amazon von den ersten 10% deines Textes generiert. (Gilt nicht für Sachbücher – da gehört das Inhaltsverzeichnis nach vorne, damit sich der geneigte Leser ein Bild vom Inhalt machen kann.)

Bei OpenOffice findest du die Funktion unter “Einfügen – Verzeichnisse und Tabellen – Verzeichnisse”. Bei Papyrus Autor ist es unter “Datei – Erzeugen – Inhaltsverzeichnis” versteckt. Bei Word 2007 kannst du es unter “Verweise – Inhaltsverzeichnis” einfügen.

Impressum

Das leidige Thema … Aber du kommst nicht drumrum, wenn du in Deutschland veröffentlichst. Setze es ganz hinten ins Buch, am besten noch hinter das Inhaltsverzeichnis. Da stört es nicht und nimmt – im Gegensatz zu vorne – keinen Platz für die Leseprobe weg. Hier ist der Ort, an dem du nicht nur deine Angaben reinschreibst, sondern auch Coverdesigner, Stockfotoherkunft und ähnliches erwähnst.

Danksagung

Wenn du eine haben willst, viel Spaß damit. Aber tue allen Lesenden einen Gefallen und setze auch deinen Dank nach hinten. Ich weiß, ich wiederhole mich – aber das braucht man wirklich nicht in einer Leseprobe. 😉

Speichern

Dieses wunderbar durchgeackerte Dokument speicherst du jetzt als HTML-Dokument. Denn das übernimmt deine Formatierungen am besten und macht am wenigsten Spirenzchen.

Gratuliere! Du hast Schritt 1 geschafft. Gehe weiter zu Schritt 2: Umwandlung des Manuskripts ins Amazon-Format. 🙂


Trage dich hier für Updates ein:



Dieser Beitrag wurde unter Tutorials veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.